Handelspartnermanagement in EDIConnect

By |2022-04-26T10:54:01+00:00April 4th, 2016|

EDIConnect ist eine Komplettlösung für eine genaue und effiziente bidirektionale EDI-Datenintegration. Es bietet EDI-Datenintegrationsfunktionen in einer intuitiven Benutzeroberfläche mit visuellen Tools zum Aufbau einer bidirektionalen Integration. In diesem Blog wird erläutert, wie Sie die Verwaltung von Handelspartnern optimieren können, indem Sie eine Handelspartnerbeziehung in einrichten EDIConnect, wie man eingehende und ausgehende Zustandskarten definiert, wie man Trennzeichen für die Segmentelemente definiert und wie man Standards anpasst und sie innerhalb der Handelspartnerdefinition verwendet.

Lassen Sie uns zuerst die EDIConnect Prozess zum Empfangen und Senden von Nachrichten.

Handelspartnerverwaltung

Sie definieren Ihren Handelspartner und legen die Einstellungen für den Empfang eingehender Nachrichten fest.

Nachdem Sie die Nachricht erhalten haben, wird sie an das System weitergeleitet, wo Sie sie validieren und Bestätigungen wie X12, 997 und 999 oder Tier One generieren können.

Sehen wir uns nun den Prozess zur Definition eines Handelspartners und zur Festlegung der Einstellungen für den Empfang eingehender Nachrichten genauer an.

Beginnen Sie mit dem Erstellen eines neuen Handelspartners. Gehen Sie zu Datei / Neu und klicken Sie auf EDI-Handelspartnerprofil.

Handelspartnerverwaltung

Auf dem Bildschirm können Sie den Partnernamen sowie Ihre Einstellungen, eingehenden Karten, ausgehenden Karten und Sequenzen angeben.

3_EDI1

Lassen Sie uns diese Optionen einzeln betrachten.

Wählen Sie zunächst den Dialekt für den Partner aus, in diesem Fall X12.

4_EDI1

In den X12-Einstellungen können Sie Informationen für die Austausch-Header, Funktionsgruppen, Validierungseinstellungen und die Bestätigung angeben.

Handelspartnerverwaltung 3

Innerhalb der Funktionsgruppe können Sie GS-Eigenschaften wie unten angegeben angeben.

6_EDI1

In ähnlicher Weise können Sie für Interchange Header alle ISA-Eigenschaften sowie Trennzeichen für Ihre Datenelemente angeben (siehe unten).

7_EDI1

Für die Validierungseinstellungen können Sie angeben, was überprüft werden soll, wenn eine Nachricht für den Partner empfangen wird.

8_EDI1

Sie können Bestätigungen angeben, z. B. welche Art von Bestätigung Sie beim Eintreffen der Nachrichten übermitteln möchten, wie FunctionalAckTransactionSet, GenerateAk2ForAcceptedTransactionSet oder SendTechnicalAcknowledgement.

9_EDI1

Jetzt fahren wir damit fort, wie eingehende Karten angegeben werden. Hier geben Sie an, wie bestimmte Transaktionen des Partners behandelt werden und wie viele Sie von diesem Partner erwarten. Von diesem Partner erwarte ich zum Beispiel nur 850-Transaktionen.

10_EDI1

Ich werde also eine 850 als eingehende Transaktionsgruppe hinzufügen und angeben, wie sie im System verarbeitet werden soll. Sie können eine Standard-850 oder eine angepasste Version davon haben. Im Falle einer benutzerdefinierten Version wählen Sie Ihre angepasste 850-Version als Zuordnung aus, sodass beim Eintreffen der Nachrichten die benutzerdefinierten Informationen zur Verarbeitung dieser Nachricht verwendet werden.

11_EDI1

Auf ähnliche Weise geben Sie für ausgehende Nachrichten an, welche Karten Sie an diesen Partner senden möchten, und ob Anpassungen vorhanden sind. In diesem Fall ordnen Sie die Standardnachricht der benutzerdefinierten Nachricht im Anpassungsfenster zu, wie unten gezeigt.

12_EDI1

Nun gehen wir weiter zu Sequenzen. Die gesamte Sequenzgenerierung für diesen EDI-Partner wird durch die auf dieser Registerkarte angegebenen Eigenschaften gesteuert.

13_EDI1

Hier geben Sie an, wo sich Ihr Sequenzobjekt befindet, Ihre Datenbankinformationen und Ihre Funktionsgruppen-Kontrollnummern, Austauschkontrollnummern und Bedingungen für Kontrollnummern.

Jetzt wissen Sie, wie Sie eine Handelspartnerbeziehung einrichten. In unserem nächsten Blog erfahren Sie, wie Sie den EDI-Builder und die EDI-Zieldatei in verwenden EDIConnect.