Fragen und Antworten: Server Cluster Management in Centerprise

By |2021-01-10T23:30:38+00:00March 20th, 2014|

F: Sind die Server- und Auftragsprotokolle im unformatierten Format verfügbar? Kann ich direkt auf diese Daten zugreifen?
A: Ja kannst du. Server- und Auftragsdaten werden im Repository für den Cluster gespeichert. Im Datenbankbrowser können Sie auf den verwendeten Cluster verweisen und alle Tabellen für diesen Cluster anzeigen, einschließlich Auftragsinformationen, Serverereignissen usw.

Alle Daten stehen als Rohdaten in diesen Tabellen zur Verfügung und Sie können sie nach Belieben übertragen. In der Tat können Sie eine Centerprise Datenfluss, um es an ein beliebiges Ziel Ihrer Wahl zu senden.

F: Ist das Repository als Teil der Installation erstellt? Wo ist es gespeichert
A: Zuerst müssen Sie die Clusterdatenbank für das Repository erstellen. Sie können dies tun, indem Sie im Servermenü auf "Cluster-Datenbank erstellen" klicken. Jetzt lautet die Frage, die die Leute oft stellen, „Was ist ein Cluster in einer Datenbank? “. Der Cluster ist ein Objektschema, das Informationen aus einer oder mehreren Tabellen enthält, die alle mindestens eine Spalte gemeinsam haben. Eine Datenbank speichert jedoch alle Daten aus den Zeilen der Tabelle, die denselben Clusterschlüssel verwenden.

Im Befehl "Clusterdatenbank erstellen" müssen Sie auf eine SQL Server-Datenbank verweisen, in der die Clusterdatenbank erstellt wird.

Nachdem die Clusterdatenbank erstellt wurde, können Sie die Verbindungsinformationen verwenden, um einen Server zu konfigurieren und den Server an den betreffenden Cluster zu binden.

F: Kann ich bestimmte Komponenten eines Servers herunterfahren und den Server dadurch schneller machen?
A: Das Serverprofil eines Servers zeigt alle aktiven Komponenten des Servers an. Standardmäßig sind Server an ein 'Standardprofil' gebunden. Wenn Sie das Profil eines Servers geändert haben, können Sie zum Serverprofil-Wartungsbildschirm eines Clusters gehen und die Details des betreffenden Serverprofils anzeigen.

Sie können die Komponenten des Profils in der Frage konfigurieren, indem Sie Komponenten in der Liste der aktiven Komponenten auswählen oder deren Auswahl aufheben.

Macht dies den Server schneller? Das hängt von den aktiven Komponenten ab. Einige der Komponenten sind schwer und andere leichter in Bezug auf die Ressourcen, die sie zum Ausführen benötigen. Der Jobprozessor ist beispielsweise eine schwere Komponente. Wenn Sie ihn also herunterfahren, werden viele Ressourcen auf diesem Server freigesetzt und schneller. Wenn es sich jedoch um eine leichtere Komponente wie den Failover-Prozessor handelt, wird diese nur aktiviert, wenn ein anderer Server im Cluster ausfällt. Da diese leicht ist, wirkt sich das Ausschalten höchstwahrscheinlich nicht wesentlich auf die Leistung aus. Kurz gesagt, die Serverleistung hängt davon ab, welche Komponenten Sie ausschalten möchten.

F: Kann ich eine gefilterte Ansicht des Jobüberwachungs-Dashboards exportieren?
A: ja Wenn Sie den Screenshot des Jobüberwachungs-Dashboards unten betrachten, wird in einer gefilterten Ansicht nur die erfolgreichen Jobs dieses Monats auf allen Servern angezeigt.

Diese Ansicht kann einfach exportiert werden, indem Sie alles auswählen, was gefiltert wurde, und den Kontextmenübefehl verwenden, um nach Excel zu exportieren.

Auf diese Weise kann eine bestimmte Ansicht aus dem Jobüberwachungs-Dashboard exportiert werden. Wenn Ihre Anforderungen jedoch stärker betroffen sind, können Sie die Rohdaten mithilfe von a direkt aus der Repository-Tabelle exportieren Centerprise Datenfluss.

F: Wie korrigiert man Verzeichnispfade, wenn der Lastenausgleich erfolgt? Die Datei in Server A befindet sich möglicherweise nicht in Server B.
A: Wir empfehlen, UNC-Pfade für Ihre Flow-Dateien zu verwenden, wenn Sie sie so planen, dass sie von jedem Server aus zugänglich sind. Wenn Server A beispielsweise für die Ausführung eines Jobs geplant ist und ausfällt, überträgt der Failover-Prozessor diesen Job an Server B. Server B sollte in der Lage sein, auf den Speicherort der Flussdateien für diesen Job zuzugreifen, und wenn er nicht darauf zugreifen kann Pfad, wird beschwert, dass der Dateipfad nicht zugänglich ist.

F: Die Jobprotokolltabelle kann sich schnell füllen. Wie empfiehlt es sich, die Daten aus diesen Protokollen zu löschen und zu archivieren?
A: Der Standardwert für die Spülhäufigkeit beträgt sieben Tage. Die Clusterdatenbank löscht alle Protokolldaten basierend auf dieser Häufigkeit, um die Protokolltabellen sauber zu halten. Wenn Sie die Protokolldaten archivieren möchten, empfehlen wir die Verwendung eines Datenflusses, um die Protokolldaten vor dem Löschen in das Archiv zu verschieben.

F: Gibt es eine Benachrichtigung, wenn ein Server stirbt und seine Jobs auf einen anderen Server übertragen werden?

A: Ja. Das Serverprotokoll enthält diese Informationen. Der Failover-Prozessor erstellt einen Protokolleintrag über den ausgefallenen Server und die Komponenten des ausgefallenen Servers, die vom neuen Server übernommen wurden.

F: Können Sie erläutern, wie die Prioritäten der Arbeit funktionieren?

A: Auf dem Auftragsverwaltungsbildschirm unter Serveraufträge können Sie die Prioritäten für alle laufenden Aufträge anzeigen.

Centerprise Es unterstützt drei Prioritäten: Hoch, Mittel und Niedrig. Standardmäßig haben alle Jobs eine mittlere Priorität. Wenn Sie die Priorität eines in der Warteschlange befindlichen Jobs ändern möchten, können Sie mit dem Kontextmenübefehl die Priorität des Jobs erhöhen oder verringern.