Blogs

Startseite / Blogs / Lernen mit Daten: Warum Sie ein Data Warehouse benötigen, um die Wirksamkeit Ihrer L&D-Strategie zu messen

Inhaltsverzeichnis
Die automatisierte, Kein Code Datenstapel

Erfahren Sie, wie Astera Data Stack kann die Datenverwaltung Ihres Unternehmens vereinfachen und rationalisieren.

Lernen mit Daten: Warum Sie ein Data Warehouse brauchen, um die Effektivität Ihrer L&D-Strategie zu messen

June 9th, 2023

Von Remote-First-Unternehmen bis hin zu flexiblen Arbeitszeiten in allen Branchen hat die Pandemie unvorstellbare Veränderungen am Arbeitsplatz mit sich gebracht. Und inmitten dieser Veränderungen kam eine notwendige Erkenntnis. Gemäß LinkedIn-Bericht zum Lernen am Arbeitsplatz im Jahr 2021, stimmen 64 % der Analytics-Experten im Bereich Lernen und Entwicklung zu, dass Lernen, Training und Entwicklung von Mitarbeitern sich von einem „nice to have“ zu einem „need to have“ gewandelt haben.

Nun, wie in jedem mitarbeiterorientierten Unternehmen, besteht die Möglichkeit, dass Sie bereits eine Art Schulungs- und Entwicklungsprogramm haben. Schließlich wird von technischen Trainings bis hin zu Soft-Skills-Trainings so viel geboten. Manchmal ist es sogar unmöglich zu erwarten, dass jemand seine Arbeit ohne ein gewisses Maß an Produktschulung erledigt (denken Sie an SaaS-Vermarkter).

Wenn Sie jedoch einen Schritt zurücktreten, werden Sie feststellen, dass die Analyse im Bereich Lernen und Entwicklung viel mehr beinhaltet, als Sie vielleicht gedacht haben.

Während die Bedeutung von Lernen und Entwicklung offensichtlich ist, wird der Entwicklung einer L&D-Strategie für Organisationen nicht genügend Aufmerksamkeit gewidmet. Erschreckenderweise nur 40% der Unternehmen geben an, dass ihre Lernstrategie an den Geschäftszielen ausgerichtet ist.

Die Analyse von Lern- und Entwicklungsdaten ist für alle wachsenden Unternehmen unerlässlich

Eine Lösung, wie Naphtali Bryant, Director of Learning and Organization Development bei Netflix, es ausdrückt, besteht darin, „Führungskräfte zu engagieren, nicht einen einheitlichen Ansatz zu verfolgen, sondern einen einheitlichen Ansatz zu verfolgen“. .

Mit den richtigen Daten an Ihrer Seite können Sie nicht nur personalisiertere Schulungen anbieten, sondern auch die Effektivität dieser Schulungen mit Kennzahlen wie Mitarbeiterleistung und eNPS messen, anstatt nur zu sehen, wie viele Mitarbeiter an Schulungen teilgenommen haben und wie viel Prozent der Teilnehmer die gesamte Schulung abgeschlossen haben Programm.

Das Was, Warum und Wie, um Daten zum Kernstück Ihrer L&D-Analytics-Strategie zu machen

Mit der 94% der befragten Mitarbeiter, die angaben, dass sie länger in einem Unternehmen bleiben würden, wenn es ihnen beim Lernen helfen würde, ist klar, dass die Investition in Lern- und Entwicklungsdatenanalysen in einem sehr direkten – und starken – Zusammenhang mit der Mitarbeiterbindung steht. Aber wenn Ihre L&D-Daten isoliert bleiben, werden Sie wahrscheinlich nicht in der Lage sein, genau zu erkennen, wie Sie den Lernbedarf Ihrer Mitarbeiter decken können, um die Fluktuation einzudämmen.

Auch wenn Sie versuchen, Ihre Strategie zu definieren, indem Sie Fragen wie „Wie war die Fluktuationsrate in diesem Jahr?“ stellen, denken Sie daran, dass sie nicht isoliert beantwortet werden können. Da L&D – und Human Resources insgesamt – vielschichtig ist, ist es wichtig, ein vollständiges Bild aller beteiligten Daten zu erhalten. Dazu gehört selbstverständlich, dass die gesammelten Daten sowohl genau als auch für eine genauere Analyse zugänglich sind.

Personalanalysen im Bereich Lernen und Entwicklung können Ihnen helfen, die Fluktuation einzudämmen

Wenn es darum geht, ein datengesteuertes Lern- und Entwicklungssystem zu schaffen, ist es auch wichtig, historische Aufzeichnungen zu speichern. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass der Schulungsverlauf jedes Mitarbeiters genau nachverfolgt werden kann. Wenn Sie historische Informationen zu Mitarbeiterschulungen zur Verfügung haben, können Sie auch herausfinden, welche Schulungsprogramme am besten mit den Mitarbeitern funktionieren, und entscheiden, wie Sie durch Mitarbeiterfeedback identifizierte Lücken schließen können.

Die Schaffung einer einzigen Quelle der Wahrheit für alle ausbildungsbezogenen Daten hat auch aus Kostengesichtspunkten mehrere Vorteile. Gemäß Forschungsprojekte von der Brandon Hall Group hatten 40% der Unternehmen eine Budgetkürzung für Lernen und Entwicklung als direkte Folge der Pandemie gemeldet. Sobald Sie wissen, welche Schulungsprogramme am effektivsten sind, und alle Kosten, die bei der Durchführung dieser Programme anfallen, aufgeschlüsselt sind, können Sie weiterhin in die Schulung Ihrer Mitarbeiter investieren, ohne Ihr Budget zu überschreiten.

Die größten Herausforderungen der Lern- und Entwicklungsdatenanalyse

Da HR Analytics im Bereich Lernen und Entwicklung erst seit kurzem an Fahrt gewinnt, gibt es noch eine Reihe von Herausforderungen, die angegangen werden müssen. Hier sind einige der größten Herausforderungen für L&D-Teams, die durch das Aufbrechen von Datensilos gelöst werden können.

ROI für Lernen und Entwicklung anzeigen

Während Organisationen immer versuchten, die Ausgaben einzudämmen, gilt dies seit dem Einsetzen der Pandemie noch mehr. Heute ist die Analyse von Lern- und Entwicklungsdaten ein riesiger Bereich, der mit allem verbunden ist, von der Mitarbeiterleistung bis hin zu den Abteilungskosten. Wenn Sie also nicht die Möglichkeit haben, sowohl die quantitativen als auch die qualitativen Ergebnisse Ihrer L&D-Strategie zu konsolidieren, können Sie nicht beweisen, wie wichtig sie wirklich ist.

Feedback anfordern und einbeziehen

Egal, ob es um arbeitsbezogene Veranstaltungen oder Schulungsprogramme geht, Menschen teilen ihre Gedanken im Allgemeinen mit Gleichaltrigen. Das Problem beginnt jedoch, wenn dieses Feedback nicht in Ihre Arbeitspraktiken und -prozesse einfließt.

Feedback zu begrüßen ist ein wesentlicher Bestandteil zur Verbesserung Ihrer L&D-Strategie

Wenn Sie nicht direkt Feedback von Mitarbeitern einholen, wissen Sie nicht wirklich, was Sie tun können, um die Effektivität Ihres Schulungsprogramms zu verbessern. Noch schlimmer ist es, wenn dieses Feedback in einem Datensilo gefangen ist und nicht weiß, wie es mit dem Rest Ihrer L&D-Analysestrategie zusammengefügt werden kann. Mit einer Data Warehouse An Ihrer Seite können Sie nicht nur Benutzerfeedback aus einer Vielzahl von Quellen konsolidieren, sondern auch die Leistung Ihrer Mitarbeiter während ihrer gesamten Amtszeit verfolgen.

Maximierung der Retention

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen innerhalb weniger Stunden etwas Neues vergessen, das sie gelernt haben. Während es viel Wissenschaft hinter warum Wenn das passiert, ist eines klar: Die Inhalte des Schulungsprogramms so ansprechend wie möglich zu halten und eine Prise Personalisierung entsprechend den Fähigkeiten, Vorlieben und dem Schulungsverlauf Ihrer Mitarbeiter hinzuzufügen, kann den Unterschied ausmachen.

Das Führen von Aufzeichnungen über alle vorherigen Schulungen hilft Ihnen auch, die Informationen bei Bedarf in kleineren Teilen zu festigen, sodass Ihre Mitarbeiter das Gelernte viel länger behalten können.

Alles zusammenbinden

Der Mangel an Datenmobilität und -zugänglichkeit kann Ihre Lern- und Entwicklungsstrategie beeinträchtigen. Durch die Einrichtung eines Data Warehouse können Sie sicherstellen, dass alle Daten, die an verschiedenen Touchpoints gesammelt und gesammelt werden, einschließlich der ersten Mitarbeiterdaten wie Informationen zu ihrer Ausbildung bis hin zu Feedback per E-Mail, an einem Ort gespeichert und zugänglich sind. So können Sie schnelle Entscheidungen treffen und wichtige Erkenntnisse gewinnen.

Sobald Sie Ihre Anforderungen und Quellen identifiziert haben, können Sie diese in einem Datenmodell genau visualisieren, um alle Entitäten zu kapseln, die wesentliche Details für Ihre Lern- und Entwicklungsstrategie liefern. Dieses Schema wird auch Beziehungen zwischen den verschiedenen Einheiten herstellen, um nachgelagerte Berichte und Analysen zu erleichtern

Ein Data Warehouse sollte im Mittelpunkt Ihrer HR-Datenanalyse stehen

Wenn Sie beispielsweise versuchen, die Termine zu verfolgen, an denen ein Mitarbeiter in einer bestimmten Abteilung, beispielsweise im Außendienst, geschult wurde, können Sie dies problemlos tun. Unser neues Produkt, Astera DW-Builder, macht diesen Prozess einfach, indem es den Bedarf an manueller Codierung reduziert. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Entitäten per Drag-and-Drop in einen Designer zu ziehen, Beziehungen zu definieren, und Sie haben Ihr gesamtes Datenmodell mit nur wenigen Klicks bereit.

Das Beste daran ist, dass Sie nicht einmal Daten manuell extrahieren müssen. Astera Die automatisierten Planungs- und Jobüberwachungsfunktionen von DW Builder ermöglichen es Benutzern zu definieren, wann ihre Datenpipelines automatisch ausgeführt werden sollen, um den Prozess zu beschleunigen.

Sobald Sie Ihre Daten mithilfe von Datentransformationen anreichern und Ihr Data Warehouse gefüllt ist, können Sie die Visualisierung verbessern, indem Sie es mit BI-Tools verbinden. Auf diese Weise können Sie leicht verständliche Dashboards für jede Abteilung – und bei Bedarf sogar für jeden Mitarbeiter – erstellen, um sich ein vollständiges Bild Ihrer Analyse in der Lern- und Entwicklungsstrategie zu machen.

Angenommen, Sie möchten sehen, wie sich eine halbjährliche Schulung zu effektiver Kommunikation auf die Leistung und die von Ihrem Vertriebsteam abgeschlossenen Geschäfte auswirkt. Mit einem Data Warehouse an Ihrer Seite können Sie die Gültigkeitsdaten definieren, an denen der Mitarbeiter in der Schulung war, das Feedback oder die Bewertungspunkte vergleichen, die er vor, während und nach dem Training erhalten hat, und auch sehen, wie sich seine Verkaufszahlen verändert haben ein direktes Ergebnis dieser Ausbildung.

Wenn Sie eine tiefere Analyse durchführen möchten, können Sie sich auch die Kosten ansehen, die für Schulungen anfallen, und prüfen, ob diese anhand der Gesamtleistungssteigerung des Teams sinnvoll sind. Mit all diesen Daten, die Ihnen zur Verfügung stehen, können Sie auch notwendige Änderungen an Ihrem L&D-Analyseprogramm vornehmen, um die Teilnahme zu maximieren und die Ergebnisse zu verbessern.

Sind Sie bereit, ein Data Warehouse aufzubauen, um die Lern- und Entwicklungsdatenanalyse in Ihrem Unternehmen zu rationalisieren? Nehmen Astera DW Builder für eine Probefahrt um herauszufinden, wie Sie Daten extrahieren, konsolidieren und abfragen können, ohne Code einzugeben.

Sie können auch mögen
7 wichtige Best Practices für die Datenverwaltung, die es zu implementieren gilt
Was ist ein Datenbankschema? Ein umfassender Leitfaden
Datenherkunft vs. Datenherkunft: Hauptunterschiede
In Anbetracht Astera Für Ihre Datenverwaltungsanforderungen?

Stellen Sie eine codefreie Konnektivität mit Ihren Unternehmensanwendungen, Datenbanken und Cloud-Anwendungen her, um alle Ihre Daten zu integrieren.

Lassen Sie uns jetzt eine Verbindung herstellen!
Lass uns verbinden