Bevorstehendes Webinar

Nehmen Sie an einem KOSTENLOSEN Webinar teil Automatisierte Verarbeitung von EDI-Dateien im Gesundheitswesen mit Astera

27. Juni 2024 – 11:1 Uhr PT / 2:XNUMX Uhr CT / XNUMX:XNUMX Uhr ET

Blogs

Startseite / Blogs / OLTP vs. OLAP: Zwei Seiten derselben Datenmedaille?

Inhaltsverzeichnis
Die automatisierte, Kein Code Datenstapel

Erfahren Sie, wie Astera Data Stack kann die Datenverwaltung Ihres Unternehmens vereinfachen und rationalisieren.

OLTP vs. OLAP: Zwei Seiten derselben Datenmedaille?

May 27th, 2024

OLTP gegen OLAP

In der heutigen datengesteuerten Welt verlassen sich Unternehmen und Organisationen auf Datenbanken, um ihre Abläufe zu verwalten und strategische Entscheidungen zu treffen. Zwei beliebte Datenbankverwaltungssysteme sind OLTP- und OLAP-Systeme. In diesem Blog werden wir die Unterschiede zwischen OLTP und OLAP untersuchen und wie sie in verschiedenen Branchen eingesetzt werden.

Was ist OLTP?

OLTP steht für Online Transaction Processing. Es handelt sich um ein Datenbankverwaltungssystem, das für Transaktionssysteme verwendet wird. OLTP-Datenbanken sind für die Aufzeichnung und Verwaltung täglicher Transaktionen in Echtzeit konzipiert. In Systemen, in denen ein schneller Datenzugriff und -abruf von entscheidender Bedeutung ist, glänzen OLTP-Systeme, da sie für die schnelle Transaktionsverarbeitung optimiert sind. Sie ermöglichen es Unternehmen, ein großes Transaktionsvolumen effizient und problemlos abzuwickeln.

Eigenschaften von OLTP

Die Hauptmerkmale von OLTP sind wie folgt:

  • Fokus auf schnelle Transaktionsabwicklung: OLTP-Datenbanken verarbeiten eine große Anzahl von Transaktionen schnell und effizient. Sie sind für die Hochgeschwindigkeits-Transaktionsverarbeitung optimiert und gewährleisten einen schnellen und reaktionsschnellen Datenzugriff.
  • Verwendung in Transaktionssystemen: Organisationen verwenden OLTP-Systeme häufig in Transaktionssystemen, die einen schnellen Datenzugriff und -abruf erfordern, um große Mengen kleiner Transaktionen zu verarbeiten.
  • Hohes Volumen an Kleintransaktionen: OLTP-Datenbanken sind für die Verarbeitung großer Mengen kleiner Transaktionen konzipiert. Bei diesen Transaktionen geht es in der Regel um das Einfügen, Aktualisieren oder Löschen kleiner Datenmengen.
  • Normalisierte Datenstruktur: OLTP-Datenbanken haben eine normalisierte Datenstruktur. Das bedeutet, dass sie ein Datenmodell verwenden, das Redundanz minimiert und die Datenkonsistenz gewährleistet. Dies führt zu einer effizienten Datenspeicherung und -abfrage.
  • Optimiert für Schreibvorgänge: OLTP-Systeme optimieren Schreibvorgänge und ermöglichen es ihnen, eine große Anzahl von Dateneinfügungen, -aktualisierungen und -löschungen effizient zu verarbeiten. Dies ist von entscheidender Bedeutung für Anwendungen, die Datenaktualisierungen in Echtzeit erfordern.
  • Geringe Datenlatenz: OLTP-Systeme bieten eine geringe Datenlatenz und stellen Datenaktualisierungen in Echtzeit bereit, wodurch die sofortige Verfügbarkeit aktualisierter Daten für Benutzer sichergestellt wird. Dies ist wichtig für Anwendungen, die Echtzeit-Datenzugriff und Reaktionsfähigkeit erfordern.

Beispiele für OLTP

  • Banksysteme: Mit diesen Systemen können Kunden eine Vielzahl von Transaktionen wie Einzahlungen, Abhebungen, Geldtransfers und Rechnungszahlungen durchführen.
  • E-Commerce-Systeme: Mit diesen Systemen können Kunden Bestellungen aufgeben, Zahlungen tätigen und den Versand- und Lieferstatus verfolgen.
  • Point-of-Sale-Systeme für den Einzelhandel: Mit diesen Systemen können Einzelhändler Verkaufstransaktionen abwickeln, Lagerbestände verwalten und Kundenkäufe verfolgen.
  • Flugreservierungssysteme: Mit diesen Systemen können Kunden nach Flügen suchen, Tickets buchen und Änderungen an ihren Reservierungen vornehmen.
  • Gesundheitssysteme: Mit diesen Systemen können Gesundheitsdienstleister Patientenakten verwalten, Termine vereinbaren und Versicherungsansprüche bearbeiten.
  • Bestandsverwaltungssysteme: Mit diesen Systemen können Unternehmen Lagerbestände verfolgen, Bestellungen verwalten und den Warenfluss steuern.
  • Hotelreservierungssysteme: Mit diesen Systemen können Kunden nach Hotels suchen, Zimmer buchen und ihre Reservierungen verwalten.
  • Supply-Chain-Management-Systeme: Mit diesen Systemen können Unternehmen ihre Lieferkettenabläufe verwalten, einschließlich Beschaffung, Bestandsverwaltung und Logistik.

Was ist OLAP?

OLAP steht für Online Analytical Processing. es ist ein Datenbankverwaltungssystem das für analytische Systeme verwendet wird. OLAP-Datenbanken optimieren komplexe Datenabfragen und eignen sich für Systeme, die die Verarbeitung großer Datenmengen für die Datenanalyse und Berichterstellung erfordern.

Eigenschaften von OLAP

Die Hauptmerkmale von OLAP sind wie folgt:

  • Konzentrieren Sie sich auf komplexe Datenabfragen: OLAP-Datenbanken sind für die Verarbeitung komplexer Datenabfragen mit mehreren Dimensionen und Hierarchien konzipiert. Dies ermöglicht eine erweiterte Datenanalyse und die Identifizierung von Mustern und Trends.
  • Mehrdimensionale Analyse: OLAP-Datenbanken sind für mehrdimensionale Analysen optimiert. Dabei werden Daten entlang mehrerer Achsen oder Dimensionen analysiert. Dadurch können Benutzer Beziehungen und Korrelationen zwischen verschiedenen Datensätzen untersuchen.
  • Einsatz in analytischen Systemen: OLAP-Systeme werden häufig in Analysesystemen wie Business Intelligence (BI)-Tools, Data Warehousing und Entscheidungsunterstützungssystemen verwendet. Diese Systeme erfordern ausgefeilte Analyse- und Berichtsfunktionen zur Unterstützung der Geschäftsentscheidung.
  • Geringes Volumen großer Transaktionen: OLAP-Datenbanken verarbeiten ein geringes Volumen großer Transaktionen und verarbeiten Datenaktualisierungen oder -einfügungen effektiv. Der Schwerpunkt liegt eher auf der Datenanalyse als auf der Datenmanipulation.
  • Denormalisierte Datenstruktur: OLAP-Datenbanken haben eine denormalisierte Datenstruktur. Dies bedeutet, dass Daten so gespeichert werden, dass beim Abfragen von Daten weniger komplexe Verknüpfungen erforderlich sind. Dies führt zu schnelleren Antwortzeiten bei Abfragen und einer verbesserten Leistung.
  • Optimiert für Lesevorgänge: OLAP-Systeme sind für Lesevorgänge optimiert. Dadurch können sie eine große Anzahl von Abfragen und Datenabrufanfragen bearbeiten. Dies ist entscheidend für Anwendungen, die eine schnelle und effiziente Datenanalyse erfordern.
  • Hohe Datenlatenz: OLAP-Systeme weisen eine hohe Datenlatenz auf. Diese Verzögerung tritt auf, weil das System die Daten verarbeiten und aggregieren muss, bevor sie für die Analyse verfügbar gemacht werden. Dadurch entsteht eine Lücke zwischen dem Zeitpunkt der Datenaktualisierung und ihrer Verfügbarkeit für die Analyse.

Beispiele für OLAP

  • Business Intelligence (BI)-Systeme: Mit diesen Systemen können Unternehmen Daten aus verschiedenen Quellen analysieren und visualisieren, um Einblicke in die Geschäftsleistung zu gewinnen, Trends zu erkennen und datengesteuerte Entscheidungen zu treffen.
  • Data Warehousing-Systeme: Diese Systeme speichern große Datenmengen aus verschiedenen Quellen und bieten eine einheitliche Sicht auf die Daten zu Analysezwecken. Sie dienen als zentralisiertes Repository und ermöglichen es Unternehmen, auf optimierte Weise auf Daten aus mehreren Quellen zuzugreifen und diese zu analysieren.
  • Finanzanalysesysteme: Mit diesen Systemen können Finanzanalysten komplexe Finanzanalysen wie Prognosen, Budgetierungen und Abweichungsanalysen durchführen.
  • Vertriebsanalysesysteme: Mit diesen Systemen können Vertriebsteams Vertriebsdaten nach Kunde, Produkt, Region und anderen Parametern analysieren, um Vertriebstrends und -chancen zu identifizieren.
  • Marketinganalysesysteme: Mit diesen Systemen können Marketingteams das Kundenverhalten, die Kampagnenleistung und andere Marketingkennzahlen analysieren, um Marketingstrategien zu optimieren.
  • Supply-Chain-Analysesysteme: Mit diesen Systemen können Supply-Chain-Manager Daten aus verschiedenen Quellen analysieren, beispielsweise Lagerbestände, Lieferantenleistung und Logistikdaten, um den Supply-Chain-Betrieb zu optimieren.
  • Human Resources (HR)-Analysesysteme: Mit diesen Systemen können Personalmanager Daten zur Mitarbeiterleistung, Fluktuationsraten und anderen HR-Kennzahlen analysieren, um die Mitarbeiterbindung und -leistung zu verbessern.

Unterschiede zwischen OLTP und OLAP

OLTP gegen OLAP

Die Hauptunterschiede zwischen OLTP und OLAP liegen in ihrem Zweck, ihrer Datenstruktur und ihrem Arbeitsaufwand. Unternehmen nutzen OLTP-Systeme zur Abwicklung von Transaktionsverarbeitungen, beispielsweise Online-Einzelhandelstransaktionen, Banktransaktionen und Flugreservierungen. Diese Systeme verwenden eine normalisierte Datenstruktur und organisieren Daten in Tabellen mit minimalen redundanten Informationen. OLTP-Systeme optimieren Schreibvorgänge und weisen eine geringe Datenlatenz auf, wodurch eine effiziente Abwicklung von Echtzeittransaktionen gewährleistet wird.

Im Gegensatz dazu nutzen Unternehmen und Organisationen OLAP-Systeme für die analytische Verarbeitung, einschließlich Finanzanalysen, Marktforschung und Lieferkettenoptimierung. Sie haben eine denormalisierte Datenstruktur. Darüber hinaus organisieren OLAP-Systeme Daten in mehrdimensionalen Würfeln, was die Antwortzeiten bei Abfragen verkürzt und die Leistung bei komplexen Abfragen verbessert. Diese Systeme sind für Lesevorgänge optimiert und weisen eine hohe Datenlatenz auf.

Wahl zwischen OLTP und OLAP

Bei der Wahl zwischen OLTP und OLAP müssen Sie die spezifischen Anforderungen Ihres Unternehmens und Ihrer Organisation berücksichtigen. Wenn Sie eine große Anzahl kleiner Transaktionen in Echtzeit verarbeiten müssen, ist OLTP die richtige Wahl. Unternehmen und Organisationen bevorzugen OLTP-Systeme aufgrund ihrer Optimierung für eine schnelle Transaktionsverarbeitung und Datenaktualisierungen in Echtzeit. Diese Systeme gewährleisten einen schnellen Datenzugriff und eine schnelle Datenverarbeitung und eignen sich daher hervorragend für Organisationen, die einen effizienten und zeitnahen Datenbetrieb benötigen.

Wenn Sie hingegen komplexe Datenanalysen und Berichte über große Datensätze durchführen müssen, ist OLAP die richtige Wahl. OLAP-Systeme sind für leseintensive Arbeitslasten optimiert und verfügen über eine denormalisierte Datenstruktur. Dies ermöglicht schnellere Abfrageantwortzeiten und eine verbesserte Leistung bei komplexen Abfragen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Unternehmen und Organisationen manchmal sowohl OLTP- als auch OLAP-Systeme verwenden müssen, um ihre Anforderungen zu erfüllen. Dies wird als Hybridlösung bezeichnet. Dabei werden OLTP-Systeme für die Transaktionsverarbeitung und OLAP-Systeme für die Datenanalyse und Berichterstattung verwendet.

Letztendlich hängt die Wahl zwischen OLTP und OLAP von Ihren spezifischen Anforderungen und der Art der Daten ab, mit denen Sie arbeiten. Wenn Sie die Unterschiede zwischen diesen beiden Systemen verstehen und Ihre Anforderungen bewerten, können Sie eine fundierte Entscheidung treffen. Eine solche Entscheidung wird Ihre Abläufe und Entscheidungsprozesse verbessern.

Verwendung von OLTP und OLAP mit Astera Datenstapel

Astera bietet Tools und Funktionen, die Unternehmen bei der Nutzung ihrer OLTP- und OLAP-Systeme unterstützen können. Sie tun dies, indem sie leistungsstarke Produkte bereitstellen Datenintegration, Verwaltungs- und Analysefunktionen.

Astera Centerprise ist eine robuste Datenintegrationslösung das sowohl OLTP- als auch OLAP-Systeme unterstützt. Es kann eine Verbindung zu verschiedenen Datenquellen herstellen, darunter Datenbanken, Cloud-Plattformen usw APIs und ETL (Extrahieren, Transformieren und Laden) Daten von OLTP-Systemen nahtlos in OLAP-Systeme übertragen. Mit seiner intuitiven Drag-and-Drop-Oberfläche und vorgefertigten Konnektoren Centerprise erleichtert die Integration und Verwaltung von Daten aus verschiedenen Quellen, unabhängig von Format und Speicherort.

Auf der anderen Seite, Astera Data Warehouse Builder ist eine umfassende Data-Warehouse-Automatisierungsplattform, die für OLAP-Systeme optimiert ist. Es ermöglicht Unternehmen, große Datensätze effizient zu erstellen, zu verwalten und zu analysieren und wertvolle Einblicke in ihre Abläufe zu gewinnen. Astera Data Warehouse Builder unterstützt verschiedene Datenquellen und -formate. Dazu gehören OLTP-Systeme und ermöglichen es Unternehmen, benutzerdefinierte Datenmodelle zu erstellen, indem sie entweder eine vorhandene Datenbank rückentwickeln oder eine neue Datenbank erstellen. Mit dem intuitiven Datenmodell-Designer können Sie eine OLAP-Architektur, beispielsweise ein dimensionales Modell, aus einem OLTP-System ableiten.

Das Tool bietet außerdem die Möglichkeit, Datenmodelle für die Verwendung in Visualisierungstools von Drittanbietern wie Power BI, Tableau, Qlik usw. über einen integrierten OData-Dienst bereitzustellen. Mit dieser Bereitstellung können Sie Dashboards erstellen und umfassende Analysen Ihrer Daten durchführen.

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir zwischen OLTP und OLAP als zwei verschiedene Arten von Datenbankverwaltungssystemen unterscheiden können, die unterschiedlichen Zwecken dienen. Unternehmen nutzen OLTP-Systeme, um alltägliche Transaktionen in Echtzeit zu erfassen und zu verwalten, während sie OLAP-Systeme für die Datenanalyse und Berichterstattung einsetzen. Wenn Sie die Unterschiede zwischen den beiden verstehen, können Sie das richtige Datenbankverwaltungssystem für Ihre spezifischen Anforderungen auswählen.

Sie können auch mögen
Eine Einführung in Active Data Governance
Leitfaden zur automatisierten Datenverwaltung: Bedeutung und Vorteile
Das Data Governance-Playbook
In Anbetracht Astera Für Ihre Datenverwaltungsanforderungen?

Stellen Sie eine codefreie Konnektivität mit Ihren Unternehmensanwendungen, Datenbanken und Cloud-Anwendungen her, um alle Ihre Daten zu integrieren.

Lassen Sie uns jetzt eine Verbindung herstellen!
Lass uns verbinden