Blogs

Home / Blogs / REST-API-Definition: Was sind REST-APIs (RESTful APIs)?

Inhaltsverzeichnis
Die automatisierte, Kein Code Datenstapel

Erfahren Sie, wie Astera Data Stack kann die Datenverwaltung Ihres Unternehmens vereinfachen und rationalisieren.

REST-API-Definition: Was sind REST-APIs (RESTful-APIs)?

Dezember 1st, 2023

Eine API (Application Program Interface) ist eine Reihe von Regeln, die es verschiedenen Programmen ermöglichen, miteinander zu kommunizieren, während RESTful API eine Art API ist, die den Prinzipien der Representational State Transfer (REST)-Architektur folgt. Es bietet eine Standardmethode für Webanwendungen, um über das Internet miteinander zu kommunizieren.

Eine API beschreibt die geeignete Möglichkeit für einen Softwareentwickler, ein Programm auf einem Server zu erstellen, der mit verschiedenen Clientanwendungen kommuniziert. APIs verschiedener Anwendungen können integriert werden, um Daten auszutauschen und eine bestimmte Funktion auszuführen und so eine Interaktion zwischen Anwendungen zu ermöglichen. Verschiedene Websites wie Amazon, Google, Facebook, LinkedIn und Twitter verwenden die RESTful API, um Benutzern die Kommunikation mit diesen Cloud-Diensten zu ermöglichen.

Dieser Blog befasst sich eingehend mit der RESTful-API-Definition und deckt alle grundlegenden Aspekte ab, einschließlich der Bedeutung der REST-API, ihrer Prinzipien, Methoden und mehr.

Was ist REST-API?

Im Jahr 2000 definierte Roy Fielding REST als einen Architekturstil und eine Methodik, die häufig in der Entwicklung von Internetdiensten, wie beispielsweise verteilten Hypermedia-Systemen, verwendet wird.

Die vollständige Form der REST-API ist die Representational State Transfer Application Programming Interface, besser bekannt als REST-API-Webdienst. Das bedeutet, wenn eine RESTful-API aufgerufen wird, wird der Server privaten Transfer a Darstellung der angeforderten Ressource Zustand an das Client-System.

Wenn beispielsweise ein Entwickler die Twitter-API auffordert, das Objekt eines Benutzers (eine Ressource) abzurufen, sendet die API den Status dieses Benutzers, seinen Namen, seine Follower und auf Twitter geteilten Posts zurück. Dies ist aufgrund von API-Integrationsprojekten möglich.

Diese Zustandsdarstellung kann im JSON-, XML- oder HTML-Format vorliegen.

REST-API-Definition

(Quelle: Seobility)

Vorteile von REST-APIs

REST-APIs sind aufgrund der zahlreichen Vorteile, die sie bieten, die am häufigsten verwendeten APIs: Aus folgenden Gründen bevorzugen Entwickler die Arbeit mit REST-APIs:

  1. Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit:
    • REST-APIs sind relativ einfach zu verstehen und zu verwenden, da sie Standard-HTTP-Methoden (GET, POST, PUT, DELETE) folgen und Standardkonventionen für die Ressourcendarstellung verwenden (normalerweise JSON oder XML).
  2. Skalierbarkeit:
    • RESTful-Dienste können problemlos horizontal skaliert werden, da sie zustandslos sind. Jede Anfrage eines Clients enthält alle Informationen, die zur Erfüllung dieser Anfrage erforderlich sind, was die Verteilung und den Lastausgleich erleichtert.
  3. Flexibilität:
    • REST ermöglicht eine Vielzahl von Datenformaten, am häufigsten wird jedoch JSON verwendet, da es einfach und leicht zu analysieren ist. Durch diese Flexibilität eignen sich REST-APIs für verschiedene Arten von Clients und Anwendungen.
  4. Staatenlosigkeit:
    • Jede Anfrage von einem Client an eine REST-API ist unabhängig und zustandslos. Der Server muss zwischen Anfragen keine Informationen über den Client speichern, was den Entwurf und die Implementierung sowohl des Clients als auch des Servers vereinfacht.
  5. Interoperabilität:
    • REST-APIs sind plattformunabhängig und können in jeder Programmiersprache implementiert werden. Kunden können sie problemlos in verschiedenen Technologien nutzen, was zu einer erhöhten Interoperabilität führt.
  6. Cachefähigkeit:
    • REST unterstützt Caching-Mechanismen, sodass Clients Antworten zwischenspeichern können. Dies verbessert die Leistung und verringert die Belastung des Servers, insbesondere bei Ressourcen, die sich nicht häufig ändern.
  7. Einheitliche Schnittstelle:
    • Für Entwickler ist es einfacher, mit RESTful-APIs zu arbeiten, da diese über eine einheitliche und konsistente Schnittstelle verfügen. Diese Einheitlichkeit ist auf die Standardisierung von Ressourcen-URIs, HTTP-Methoden und Darstellungsformaten zurückzuführen.
  8. Reduzierte Latenz:
    • Durch die zustandslose Natur von REST entfällt die Notwendigkeit, dass der Server Informationen über den Client speichert, was die Gesamtlatenz verringert. Clients können bei jeder Anfrage alle erforderlichen Informationen angeben, und Server antworten mit den erforderlichen Daten.
  9. Einfache Integration:
    • Der Entwicklungsprozess mit RESTful-APIs ist ziemlich einfach, da sie problemlos in verschiedene Systeme integriert werden können.
  10. Sicherheit:
    • Sie können REST-APIs ganz einfach mit Standard-HTTPS-Protokollen sichern und einen sicheren Kommunikationskanal zwischen Clients und Servern einrichten. Darüber hinaus können Sie auch Authentifizierungs- und Autorisierungsmechanismen implementieren, um den Zugriff auf Ressourcen zu steuern.

Herausforderungen von REST-APIs

Es besteht kein Zweifel, dass REST-APIs eine Vielzahl von Vorteilen bieten. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht auch eigene Herausforderungen mit sich bringen. Hier sind einige der häufigsten Herausforderungen im Zusammenhang mit der Verwendung von REST-APIs:

  1. Über- oder Unterabruf von Daten: Clients erhalten möglicherweise mehr Daten als nötig (Überabruf) oder nicht genügend Daten (Unterabruf) für einen bestimmten Vorgang, was zu einer ineffizienten Nutzung der Bandbreite führen und die Leistung beeinträchtigen kann.
  2. Eingeschränkte Unterstützung für Echtzeitkommunikation: RESTful-APIs basieren auf einem Anfrage-Antwort-Modell und sind daher nicht ideal für die Echtzeitkommunikation. Sie können Techniken wie Long Polling oder WebSocket verwenden, diese werden jedoch von REST nicht grundsätzlich unterstützt.
  3. Versionierung: Sie müssen Änderungen implementieren, wenn sich APIs weiterentwickeln. Allerdings kann die Verwaltung der Abwärtskompatibilität und Versionierung eine Herausforderung darstellen, insbesondere wenn es um eine große Benutzerbasis und mehrere Clientversionen geht.
  4. Mangelnde Auffindbarkeit: Ohne ordnungsgemäße Dokumentation kann es schwierig sein, verfügbare Ressourcen und ihre Fähigkeiten zu ermitteln. REST-APIs basieren häufig auf externer Dokumentation und es gibt keine Standardmethode zur dynamischen Erkennung von Ressourcen.
  5. Sicherheitsbedenken: Obwohl Sie REST-APIs mithilfe von HTTPS und Authentifizierungsmechanismen sichern können, bleibt die Sicherheit ein Problem. Sie müssen eine ordnungsgemäße Authentifizierung, Autorisierung und Verschlüsselung implementieren, um die Vertraulichkeit und Integrität der Daten sicherzustellen.
  6. Staatenlosigkeit: Während Staatenlosigkeit ein Vorteil ist, kann sie in bestimmten Szenarien auch eine Herausforderung darstellen. Einige Anwendungen erfordern möglicherweise eine serverseitige Statusverwaltung, die von REST nicht grundsätzlich unterstützt wird.
  7. Komplexe verschachtelte Ressourcenstrukturen: Beim Umgang mit komplexen Beziehungen zwischen Ressourcen kann die Gestaltung sauberer und intuitiver URIs eine Herausforderung sein. Tief verschachtelte Ressourcenstrukturen können zu langen und komplexen URIs führen, wodurch die API weniger benutzerfreundlich wird.
  8. Unzureichende Unterstützung für Transaktionen: RESTful-APIs verfügen in der Regel nicht über eine integrierte Unterstützung für Transaktionen, die mehrere Vorgänge umfassen. Das Koordinieren mehrerer Anfragen zur Sicherstellung der Atomizität kann komplex sein und möglicherweise zusätzliche Designüberlegungen erfordern.
  9. Leistungs-Overhead: REST-APIs können Leistungseinbußen verursachen, insbesondere wenn sie eine große Anzahl kleiner Anfragen verarbeiten. Dies kann bis zu einem gewissen Grad durch Techniken wie Stapelverarbeitung oder Paginierung gemildert werden.

Rest vs. Soap-APIs

Typische Datenübertragungsprotokolle wie SOAP (Simple Object Access Protocol) bieten hervorragende Möglichkeiten Datensicherheit und Integrität Fähigkeiten. Darüber hinaus bietet SOAP eine integrierte Wiederholungslogik, um fehlgeschlagene Kommunikationen zu kompensieren. Allerdings ist es auch schwierig, mit solchen Protokollen zu arbeiten. RESTful API ist eine einfachere Alternative, die sich in den letzten Jahren exponentiell weiterentwickelt hat. Bei REST-Standards herrscht oft Verwirrung. Im Vergleich zu SOAPBei älteren Webdiensten ist REST flexibler und einfacher zu implementieren. Hier sind einige der Unterschiede zwischen Rest und Soap:

  1. Protokoll: Soap verwendet XML als Nachrichtenformat und verlässt sich für die Nachrichtenübertragung häufig auf andere Protokolle wie HTTP und SMTP. Rest hingegen ist ein Architekturstil, der Standard-HTTP-Methoden (GET, POST, PUT, DELETE) verwendet und verschiedene Nachrichtenformate wie JSON oder XML unterstützen kann.
  2. Nachrichtenformat: Das XML-Format, das SOAP zum Strukturieren von Nachrichten verwendet, ist im Vergleich zu anderen Formaten ausführlicher und komplexer, während REST verschiedene Nachrichtenformate unterstützt, wobei JSON aufgrund seiner Einfachheit und einfachen Analyse am häufigsten vorkommt.
  3. Zustandsbezogenheit: SOAP kann je nach Anforderung entweder zustandsbehaftet oder zustandslos konzipiert werden. Ruhe ist jedoch von Natur aus staatenlos. Jede Anfrage eines Clients an einen RESTful-Dienst enthält alle Informationen, die zur Erfüllung dieser Anfrage erforderlich sind.
  4. Transportprotokoll: REST verlässt sich bei der Kommunikation hauptsächlich auf HTTP. SOAPS verwendet Protokolle wie HTTP, kann aber auch über andere Transportprotokolle funktionieren.
  5. Standards: Da REST auf Standard-HTTP-Methoden und Statuscodes basiert, ist es weniger präskriptiv und flexibler in der Implementierung. SOAP folgt spezifischen Standards wie WS-Security für Sicherheitsfunktionen und verfügt über einen standardisierten Regelsatz.
  6. Eigenschaften: Aufgrund des XML-Parsing-Aufwands und der Ausführlichkeit des XML-Formats ist SOAP normalerweise weniger effizient. Während REST insbesondere bei kleineren Nutzlasten und bei der Verwendung einfacherer Datenformate wie JSON eine bessere Leistung erbringt.
  7. Fehlerbehandlung: SOAP verfügt über standardisierte Fehlerelemente für die Fehlerbehandlung und REST verwendet Standard-HTTP-Statuscodes für die Fehlerbehandlung, was einen einfacheren und konsistenteren Ansatz bietet.
  8. Werkzeugunterstützung: SOAP verfügt über gut etablierte Tools und Frameworks, insbesondere in Unternehmensumgebungen, während REST eine umfassende Unterstützung verschiedener Tools und Bibliotheken bietet, was es zu einer beliebten Wahl für Web- und mobile Anwendungen macht.
  9. Integration: SOAP wird häufig für die Integration auf Unternehmensebene und in Szenarien verwendet, in denen eine strenge Einhaltung von Standards erforderlich ist, während Rest besser für Web- und mobile Anwendungen geeignet ist und einen einfachen und flexiblen Integrationsansatz bietet.

Vorteile von Rest API gegenüber Soap

Bandbreitennutzung

REST wird in der Regel der robusteren SOAP vorgezogen, da diese verwendet wird geringere BandbreiteDadurch eignet es sich besser für die umfassenden Webdienste der Welt. Es verwendet das HTTP-Protokoll, um Daten abzurufen oder Vorgänge in verschiedenen Datenformaten (wie XML und JSON) auszuführen. es ermöglicht schnellere Prozesse. Daher verwendet SOAP die XML-Datenübertragung und definiert Vorgänge als unidirektionale WSDL-Ports mit mehreren Prozessinstanzen, die dieselben Prozeduren nutzen. In REST werden Vorgänge in Nachrichten selbst beschrieben. Darüber hinaus gibt es für jede Prozessinstanz eine einzige Richtung.

Kopplungsmethode

SOAP- und REST-Protokolle unterscheiden sich in ihrer Kopplungsmethode. Insbesondere weist SOAP eine enge Kopplung auf, während REST eine schwache Kopplung aufweist. Die enge Kopplung in SOAP bedeutet, dass Module voneinander abhängig sind und alle Änderungen an einem den Betrieb anderer Module stören können. Schwache Kopplung bedeutet, dass Module unabhängig sind und Variationen in einem Modul keinen Einfluss auf den Betrieb anderer haben. Dies bietet Flexibilität und Wiederverwendbarkeit beim Hinzufügen, Ersetzen oder Anpassen von Modulen. Andererseits bedeutet eine enge Kopplung, dass Module tendenziell voneinander abhängig sind. Daher können Variationen in einem Modul systemweite Auswirkungen haben. All diese Unterschiede machen API RESTful aus.

Leichtigkeit der Durchsetzung

Dank des einfacheren Datenformats und der einfacheren Architektur ist die RESTful-API einfacher zu implementieren als SOAP. Für die Kommunikation zwischen Systemen ist für die RESTful-API keine separate Nachrichtenschicht erforderlich, was sie zu einer schnelleren Alternative macht. Darüber hinaus ist die RESTful API plattformunabhängig und somit flexibel und über verschiedene Programmiersprachen hinweg zugänglich.

Anwendungen der RESTful API

Mehrere Anwendungen und Projekte verwenden REST-APIs zum Übertragen von Daten, und Unternehmen nutzen zunehmend RESTful-Webdienste, um horizontales Wachstum zu erzielen.

Wie funktioniert eine REST-API?

REST bestimmt die Struktur eines API. Entwickler verpflichten sich beim Design einer API zu einem bestimmten Regelwerk. Ein Gesetz besagt beispielsweise, dass das Verlinken auf eine URL einige Informationen zurückgeben sollte.

Das System kennt jede URL als Anfrage und kennt die als Antwort zurückgegebenen Daten.

Die REST-API zerlegt eine Transaktion, um eine Folge kleiner Komponenten zu generieren. Jede Komponente adressiert einen bestimmten grundlegenden Aspekt einer Transaktion. Diese Modularität macht es zu einem flexiblen Entwicklungsansatz.

Eine REST-API nutzt HTTP-Methoden, die von der RFC 2616-Protokoll. Es verwendet die folgenden HTTP-Anforderungen:

  • BESTELLE Anforderung Daten abrufen
  • SETZEN Anforderung um den Status von Daten zu ändern (z. B. ein Objekt, eine Datei oder einen Block)
  • POST-Anfrage  um Daten zu erstellen
  • Anfrage LÖSCHEN um es zu beseitigen

Verschiedene HTTP-Verben oder Statuscodes, die von REST-APIs verwendet werden, sind hier zu sehen.

Wofür werden RESTful-APIs verwendet?

Betrachten wir ein Beispiel, um die Verwendung und Funktionalität der RESTful API besser zu verstehen.

Angenommen, Sie möchten sich Video-Tutorials zum Thema „Datenintegration' auf Youtube. Sie gehen zu YouTube, geben „Datenintegration“ in das Suchfeld ein, drücken die Eingabetaste und eine Liste mit Videos zur Datenintegration wird angezeigt. Recht?

Eine RESTful-API funktioniert ähnlich. Sie suchen etwas und erhalten eine Ergebnisliste von Ihrem angeforderten Dienst.

Bei der REST-Technologie wird davon ausgegangen, dass alle Aufrufe zustandslos sind. Das bedeutet, dass der REST-Dienst zwischen den Ausführungen nichts behalten kann, was ihn bei Cloud-Anwendungen von Vorteil macht. Zustandslose Komponenten können im Fehlerfall problemlos neu zugewiesen und skaliert werden, um Lastschwankungen zu berücksichtigen, da jede Anfrage an jede Instanz einer Komponente gesendet werden kann.

Der Grund, warum REST das gewünschte Protokoll für die Internetkommunikation ist, besteht darin, dass es keine Daten speichert, die bei der nachfolgenden Transaktion abgerufen werden müssen. Wie bereits erwähnt, ist die REST-API-Technologie auch bei der Anbindung an Cloud-Anwendungen hilfreich, da der Zugriff auf einen Dienst über eine API eine Anpassung der URL-Interpretation erfordert.

Verständnis der grundlegenden Terminologien

Bevor wir uns mit den Leitprinzipien für das Entwerfen von REST-APIs befassen, lassen Sie uns kurz drei Schlüsselbegriffe der API erörtern:

Kunden

Der Client ist eine Hardware oder Software, die die API verwendet, die von einem Server zugänglich gemacht wird. Wenn Sie beispielsweise die Website von Facebook besuchen, ist Ihr Browser der Client, der die API von Facebook aufruft und zurückgesendete Daten verwendet, um Informationen auf Ihrem Bildschirm anzuzeigen.

Ressource

Eine Ressource kann jedes Objekt sein, über das die API Informationen bereitstellen kann. Im Fall einer Twitter-API kann eine Ressource beispielsweise ein Benutzer, ein Hashtag oder ein beliebiger Medientyp wie ein Bild sein. Jede Ressource verfügt über eine eindeutige Kennung, bei der es sich um einen Namen oder eine Nummer handeln kann.

Die Ressource ist die primäre Abstraktion von Informationen in REST. Die REST-API verwendet eine Ressourcenkennung, um die spezifische Ressource zu erkennen, die an der Kommunikation zwischen verschiedenen Elementen beteiligt ist.

Server

Ein Server ist ein beliebiges System, das Ressourcen enthält, die der Client wünscht. Wenn es Clientanforderungen empfängt, stellt es dem Client den Inhalt über die API-Schnittstelle bereit. Der Server gewährt dem Client nur einen repräsentativen Zustand der Quelle und keinen vollständigen Zugriff.

Ein hervorragendes Beispiel dafür ist, wenn eine mobile App YouTube-Videos über ihre Benutzeroberfläche anzeigt. Es verwendet eine REST-API, um den Videoinhalt von YouTube abzurufen, ohne ihn auf seinem System zu hosten.

Warum entscheiden sich Menschen für REST-APIs?

Hier sind einige Vorteile, die zum Anstieg der Nachfrage nach REST-APIs beigetragen haben:

Skalierbarkeit

Die REST-API bietet eine hervorragende Skalierbarkeit. Da Clients und Server getrennt sind, kann ein Produkt ohne großen Aufwand von einem Entwicklerteam skaliert werden.
Außerdem ist es einfacher, REST in vorhandene Websites zu integrieren, ohne die Website-Infrastruktur umzugestalten. Dies ermöglicht es Entwicklern, schneller zu arbeiten, anstatt Zeit damit zu verbringen, eine Website von Grund auf neu zu überarbeiten. Alternativ können sie lediglich zusätzliche Funktionen hinzufügen. Dies macht es zur am häufigsten verwendeten Integrationsmethode.

Flexibilität und Portabilität

Benutzer können problemlos kommunizieren, selbst wenn der REST-Client-Server gehostet wird verschiedene Server, was aus Sicht des Managements einen wesentlichen Vorteil bietet.

Unabhängigkeit

Dank der Trennung zwischen Client und Server ermöglicht das REST-Protokoll eine einfache autonome Entwicklung der verschiedenen Bereiche. Darüber hinaus ist die REST-API an die operative Syntax und Plattform anpassbar und bietet die Möglichkeit, zahlreiche Umgebungen während der Entwicklung zu testen.

Entwurfsprinzipien der REST-API

Nachdem wir nun die Grundlagen behandelt und etwas über die Definition von REST-APIs gelernt haben, gehen wir zu den sechs REST-Prinzipien über, die das API-Design leiten:

Client-Server

Das REST-Prinzip basiert auf dem Konzept, dass Client und Server voneinander isoliert sein und sich unabhängig voneinander entwickeln können. Auf diese Weise können Sie die Verwaltbarkeit über zahlreiche Plattformen hinweg verbessern und die Skalierbarkeit erhöhen, indem Sie Serverkomponenten rationalisieren, da Bedenken hinsichtlich der Benutzeroberfläche von den Bedenken hinsichtlich der Datenspeicherung getrennt sind.

Staatenlos

Dieses REST-Prinzip schreibt vor, dass APIs zustandslos sind, sodass unabhängige Aufrufe durchgeführt werden können. Darüber hinaus enthält jeder Anruf die für eine effektive Abwicklung notwendigen Daten.

Mit anderen Worten, jede vom Client an den Server gesendete Anfrage muss alle Informationen enthalten, die zum Verständnis der Anfrage erforderlich sind.

Cachefähig

Da kann eine zustandslose API aufsteigen Aufwand anfordern Durch die Verwaltung großer Mengen eingehender und ausgehender Aufrufe sollte ein REST-API-Design zwischenspeicherbare Daten speichern. Gemäß diesem API-Designprinzip sollten Daten in einer Antwort indirekt oder als zwischenspeicherbar oder nicht zwischenspeicherbar kategorisiert werden.

Wenn eine Antwort zwischengespeichert werden kann, erhält der Client-Cache das Recht, diese Antwortdaten für ähnliche Anforderungen in Zukunft zu recyceln.

Einheitliche Schnittstelle

Um einen Client vom Server zu entkoppeln, benötigen Sie eine einheitliche Schnittstelle, die eine autonome Entwicklung der Anwendung ermöglicht, ohne ihre Dienste, Modelle und Aktionen eng an die API-Ebene selbst zu koppeln. Dieses Designprinzip rationalisiert die gesamte Systemarchitektur und verbessert die Sichtbarkeit der Kommunikation. Mehrere Architekturkontrollen erfordern die Steuerung der Leistung der Elemente innerhalb der REST-API-Architektur, um eine einheitliche Schnittstelle zu erreichen.

Die REST-API-Architektur definiert REST-Prinzipien durch vier Schnittstellenkontrollen, einschließlich der Identifizierung von Ressourcen, der Verwaltung von Ressourcen durch Darstellungen, der Ermöglichung selbstbeschreibender Kommunikation und der Festlegung von Hypermedia als Motor des Anwendungszustands.

Geschichtetes System

Die Architektur der REST-API umfasst mehrere Ebenen, die zusammenarbeiten, um eine Hierarchie aufzubauen, die dabei hilft, eine skalierbarere und flexiblere Anwendung zu generieren. Aufgrund ihres Schichtsystems bietet eine Anwendung eine bessere Sicherheit, da Komponenten in jeder Schicht nicht außerhalb der nachfolgenden Schicht interagieren können. Darüber hinaus gleicht es Lasten aus und bietet gemeinsame Caches zur Stimulierung Skalierbarkeit.

Ein mehrschichtiges REST-API-Architektursystem weist eine größere Stabilität auf, da es die Komponentenleistung einschränkt. so dass jede Komponente nicht weiter 'sehen' kann als die unmittelbare Schicht, mit der sie sich vermischt.

Code auf Abruf

Das REST-Prinzip ermöglicht die Kommunikation von Coding oder Applets über die innerhalb der Anwendung verwendete API.

Eine REST-API-Definition ermöglicht die Erweiterung der Clientfunktionalität durch Herunterladen und Implementieren von Codierung in Form von Applets oder Skripten. Dies rationalisiert Clients, indem die Anzahl der Features verringert wird, die für die Vorimplementierung erforderlich sind.

In den meisten Fällen gibt ein Server eine statische Ressourcendarstellung im XML- oder JSON-Format zurück. Bei Bedarf können Server dem Client ausführbaren Code bereitstellen.

Astera API Management macht die REST-API-Integration einfach

Die REST-API-Integration kann für neue Entwickler schwierig sein, da Sie möglicherweise die Fähigkeit verlieren, den Status in REST beizubehalten, beispielsweise innerhalb von Sitzungen. Eine Lösung wie Astera API-Verwaltung bietet eine Drag-and-Drop-Schnittstelle ohne Code, um den Prozess der Entwicklung, Verwaltung und Integration von REST-APIs zu vereinfachen, ohne SQL-Skripts schreiben zu müssen.

Die Lösung verfügt über eine intuitive, visuelle Benutzeroberfläche, die den gesamten Prozess vereinfacht und die Produktivität verbessert. Willst du sehen, wie Astera API Management kann Ihr REST-API-Management vereinfachen? Schau den kostenlose Demo.

Sie können auch mögen
Information Governance vs. Data Governance: Eine vergleichende Analyse
Data Quality Framework: Was es ist und wie man es implementiert
Alles, was Sie über die Vollständigkeit von Daten wissen müssen 
In Anbetracht Astera Für Ihre Datenverwaltungsanforderungen?

Stellen Sie eine codefreie Konnektivität mit Ihren Unternehmensanwendungen, Datenbanken und Cloud-Anwendungen her, um alle Ihre Daten zu integrieren.

Lassen Sie uns jetzt eine Verbindung herstellen!
Lass uns verbinden